in 360 Grad durch die Hohe Börde

Neben dem Graffito werden Heimatvereine, Ortschronisten und andere Kreativschaffende die Möglichkeit bekommen geschichtliche Plätze und Gebäude digital abzubilden. Zum Einsatz kommt dafür eine 360 Grad Kamera, mit der Heimatstuben, Schaudepots oder alte Gemäuer fotografiert werden, um mit Hilfe eines Werkzeugs diese digital anzuschauen.

Die 360 Grad Bilder können mit Hilfe einer VR-Brille angeschaut werden und zeigen die Räume oder Orte vom Standpunkt der Kamera. Dies erlaubt die vollständige Betrachtung ohne mehrere Bilder zusammenzufügen. So sollen zum Beispiel Heimatstuben über die normalen Öffnungszeiten hinaus zugänglich gemacht werden, um orts- und zeitunabhängig lokale Geschichte zu vermitteln.

Dieses Angebot dient auch dazu Interesse an der Region zu wecken und die Möglichkeiten der Digitalisierung auch denjenigen zugänglich zu machen, die eher weniger damit zu tun haben. In Kooperation mit den Akteuren vor Ort und mit Hilfe eines Skriptes (ein geschriebenes Programm) können die 360 Grad Bilder in Websiten eingebunden werde.

Beispielhaft wird hier das Museum in Ackendorf gezeigt.

Weitere Motive werden regelmäßig hier veröffentlicht und leisten einen Beitrag zur Bewahrung von Geschichten und Geschichte der Gemeinde Hohe Börde.

Wer sich beteiligen möchte, schreibt mir über das Kontaktformular eine Nachricht.