Wanderticker Live-Wanderungen zum Nachlesen und Miterleben

Hier können Sie die Wanderungen in der Gemeinde Hohe Börde nachverfolgen und sich einen Eindruck von den Routen machen. Nachwandern ausdrücklich erwünscht
Die Erste Wanderung startet am 14.05.2021 (Tag des Wanderns) in Bebertal und führt in nördliche Richtung.
Die Vorfreude steigt. Der Rucksack ist mit vielen Leckereien gepackt und der Regenponcho liegt bereit. Morgen geht es los
Ab ins Auto und die Reise beginnen….
Endlich angekommen. Jetzt erst einmal in Bebertal orientieren
Die Beschilderung im Ort ist schon einmal sehr gut. Nun weiß ich, wie ich mich auf der grünen Route zurechtfinde.
Auf geht es Richtung Norden… ich bin gespannt, was mich erwartet
In nördlicher Richtung geht es zum Steinbruch. Den ein oder anderen Hinweis, was der Steinbruch mit der Urzeit zu tun, kann ich auf der Wandertour entdecken
Erst einmal muss ich bei leichtem Regen aus dem Ort raus.
Das Wetter wird besser. Kein Regen und statt Sonne gelbe Felder, soweit das Auge reicht.
Erst einmal entlang der Straße K1150. die B245 überqueren
endlich erreiche ich matschige Wege und sehe Wald am Horizont
Zur Orientierung haben die Bebertaler Zeichen aufgestellt. Pfeile in der Farbe des Weges weisen den Weg. Dazu die Veltheimsburg als Gesamtzeichen, da hier noch viele Wegweiser sind.
Meine Wanderung führt mich vorbei an Schafherden. Die Tiere beäugen mich kritisch. Hinter einem Wald ragt ein Förderband in die Höhe. Ich bin noch richtig unterwegs
Erste schwierige Entscheidung. Ein Wanderzeichen ist schwer zu deuten. Aber ich vertraue meinem Orientierungssinn.
Auf Grund des Wetters der letzten Tage habe ich auf den Kinderwagen verzichtet. Bisher wäre es aber auch mit gegangen.
Ein Teich lädt zum Verweilen ein, doch ich möchte das gute Wetter nutzen.
Ich werde belohnt. Meinen Weg kreuzt ein scheues Reh. Es verschwindet im Wald
Nun bin ich einmal falsch abgebogen. Die Natur hat mich wohl zu sehr in ihren Bann gezogen.
Die Geräusche des Steinbruchs führen mich aber wieder auf den richtigen Weg
Die Geräusche des Steinbruchs werden leiser. Einen Blick auf das Abbaugebiet blieb mir bisher verwehrt. Aber das saftige Grün von Wiesen und Wäldern entschädigt mich. Waldbaden ist gesund für die Seele
Schneller als gedacht, bin ich schon wieder in Bebertal. Am Eingang begrüßt mich neben einem Grünen auch ein roter Pfeil. Auch wenn die Zeit es noch zuließe, werde ich die erste Tour beenden. Zu guter letzt treffe ich noch eine Glückskatze. Wenn das kein toller Ausklang ist.
Eine interessante Tour liegt hinter mir. Einige Hinweise werden die Wanderfreunde aus Bebertal von mir erhalten. Aber es war sehr schön. Nachwandern erwünscht