Vergangenheit – Was schon passiert ist

Projekte von BeErEN-Mix werden schon seit 2011 umgesetzt und beschäftigten sich mit (Be)wegung, (Er)nährung, (N)atur, um den Teilnehmern tolle (E)rfahrungen zu ermöglichen. Angefangen hat es mit einer Kinderkochschule in der Lutherstadt Eisleben, setzte sich fort im Verein Beteiligung gestalten und mündet nun in einem Projekt zur Aufarbeitung von Geschichte und Geschichten der Hohen Börde.

Im Herbst 2019 wurde die Projektidee beim Netzwerk Stadt-Land für den zweiten Wettbewerb des Netzwerks zum Thema Kultur und Soziales eingereicht. Nach langem Bangen und schier endlosem Warten erhielt der Projektleiter Jan Hanse die Nachricht, dass das Projekt gefördert werden kann. Im Winter 2019 wurde der Antrag eingereicht und durch das Landesverwaltungsamt bewilligt.

Bis zu diesem Zeitpunkt war es ein langer Weg. Es mussten Angebote eineholt und Kooperationspartner gefunden werden. Mit Sebastian Morbe wurde ein Graffitikünstler gewonnen, der auch als Medienpädagoge tätig ist.

Ende Juni flatterte der Bewilligungsbescheid beim Projektleiter im Briefkasten ein und es konnte der Start in die heiße Phase erfolgen.

Im Juli durfte dann endlich gestartet werden und der Auftakt ist beim Graffitiworkshop in Groß Santersleben erfolgreich über die Bühne gegangen. Mit Hilfe von 10 Kindern und Jugendlichen wurden die Innenwände der Bushaltestelle neugestaltet. Einen Eindruck gibt es im Reiter Graffitiworkshop zu erhaschen.